Filmscreening Ohne Rast. ohne Eile. 19. Nov

ohne-rast-ohne-eile-kinoposterDo 19.Nov 19:00 Filmscreening

Ohne Rast. Ohne Eile.

Sin prisa pero sin pausa | No Rest. No Haste.

Ein Dokumentarfilm des Kollektivs Kameradist_innen Berlin, 2015, ARG/D, 60 min., OmdU

Fast eintausend Kilometer von der Hauptstadt entfernt in einem zweiten, einem von der Welt vergessenen Argentinien ohne Wolkenkratzer, ohne Fernsehempfang und ohne Krankenhäuser leben Menschen, deren Heimat bedroht ist. Denn genetisch verändertes Saatgut und chemischer Dünger haben den Sojaanbau nun auch im kargen, staubigen Buschland der nördlichen Regionen rentabel gemacht. Das Land wird zum Spekulationsobjekt von MONSANTO & Co. Wie schon am Anfang der kolonialen Geschichte des Landes sollen die Indigenen wieder einmal weichen.

Doch diesmal kommt alles anders als erwartet. Die Indigenen weichen nicht. Sie leisten Widerstand. Es ist ein Kampf, der zwanzig Jahre währt und einen ungewöhnlichen Sieger hervorbringt – gegen alle Chancen und gegen alle Erwartungen. Denn die Indigenen schlagen nicht nur die Landräuber in die Flucht, sondern sie haben damit begonnen, in ihren Territorien die Staatsgewalt durch eigene, egalitäre und direktdemokratische Strukturen zu ersetzen. … Im Kampf um Selbstbestimmung und gegen die multinationalen Agrarkonzerne globalisieren die Campesin@s die Hoffnung. Denn es ist wirklich möglich, die Übermächtigen zu schlagen! Gerechtigkeit ist immer möglich. Doch sie wird immer erkämpft. Sonst bleibt sie nur ein Traum.

„Ohne Rast. Ohne Eile.“ erwuchs aus einem partizipativen Projekt der Kameradistinnen, sie sind eine freie Assoziation für Dokumentarfilm und Dokumentarfotografie mit einem kritischen Bewusstsein für Politik und Gesellschaft.

Kameradistinnen: Viviana Uriona, Mark Wagner, Nora Wetzel, Jan Gerritzen

Mehr Informationen und aktuelle Vorführungstermine: http://kameradisten.org

Anschließend Diskussion mit Aktivist_innen von SoliLa (Solidarisch Landwirtschaften)

– Resistance is fertile! Solidarisch landwirtschaften und leben jetzt!

Im und in Kooperation mit dem Kulturzentrum im Amerlinghaus

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.