Einladung zur Aktion am 17. April

Gemeinsam wollen wir den „internationalen Tag des kleinbäuerlichen Widerstandes“ nutzen, um alte Kartoffelsorten zu säen/anzupflanzen. Die Aktion soll ein symbolischer Akt des Widerstandes gegen die Patentierung und Monopolisierung von Saatgut sein. Im Herbst wollen wir die Kartoffeln gemeinsam ernten und vor Ort verkosten.

17. April
Am 17. April 1996 wurden in Brasilien 19 Mitglieder der Landlosenbewegung MST im
Kampf für eine Agrarreform durch das Militär getötet.
Seitdem nehmen jedes Jahr viele verschiedene Organisationen und Projekte diesen Tag – von Via Campesina zum „internationalen Tag des kleinbäuerlichen Widerstands“ deklariert – zum Anlass, ihre Kämpfe laut werden zu lassen. Es kommt weltweit zu Aktionen, Protesten, Veranstaltungen und Landnahmen im Kampf für Ernährungssouveränität.

SoliLa!
SoliLa steht für Solidarisch Landwirtschaften. Es geht uns dieses Jahr darum, als praktische Kritik an der kapitalistischen Lebensmittelproduktion eine alternative Produktionsweise zu erproben. Abseits der Marktlogik wollen wir kooperativ, kollektiv und bedürfnisorientiert Nahrungsmittel erzeugen. Mit dem geernteten Gemüse wollen wir kapitalismuskritische Projekte, Räume und Menschen unterstützen und den Austausch und die Weitergabe von dissidentem Wissen ermöglichen.

Saatgutvielfalt
Saatgut spielt eine entscheidende Rolle im Kampf um Ernährungssouveränität.
Seit Jahrtausenden schaffen Menschen auf der ganzen Welt die Vielfalt der Kulturpflanzen. Sieist Gemeingut und gehört allen. Doch in den vergangenen Jahren verschärfte sich der Prozess der Kommerzialisierung von Saatgut als Strategie der Schaffung neuer Märkte für international agierende Konzerne. Es wurden und werden immer mehr Bäuer_innen bei der Verwendung ihres eigenen Saatgutes kriminalisiert und gezwungen, am Markt erhältliches, zertifiziertes und patentiertes Saatgut zu kaufen. Folge dieser Abhängigkeit ist nicht selten eine Verschuldung von kleinbäuerlichen Produzent_innen, mit existenzbedrohenden Konsequenzen. Außerdem ist dadurch die genetische Vielfalt gefährdet, die ausschlaggebend ist für Anpassungsfähigkeit an Krankheiten, sowie an klimatische Veränderungen.

17april2014

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Einladung zur Aktion am 17. April

  1. Pingback: Radio Orange: SoliLa – Solidarisch Landwirtschaften in Wien | Ernährungssouveränität in Österreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.