Vortrag u. Diskussion zu Nachhaltiger Aktivismus

Kampf gegen den Klimawandel, Rassismus oder das Patriarchat stresst. Hinzu kommen Konflikte in der eigenen Gruppe, prekäre Lebensverhältnisse, … Die negativen Folgen: Burnouts, Depressionen oder der Rückzug ins Private. Da aber sozialer und ökologischer Wandel eher einem Marathon, als einem Sprint gleicht, sind gerade im krisenhaften Kapitalismus langfristige Konzepte gefragt! In diesem Zusammenhang wollen wir ergründen, wie ein wirklich nachhaltiger Aktivismus aussehen könnte. Gehört Burnout zu einer Aktivist_innen-biografie und was ist das eigentlich? Und mit welchen Strategien können wir individuell wie kollektiv widerstands-fähiger werden und einen nachhaltigen Aktivismus entwickeln, der nicht nur rein funktional gedacht ist, sondern das gute Leben spürbar machen lässt?*

Vortrag mit anschließender Debatte.

FR 28.03. um 19 Uhr in der Schenke, Pfeilgasse 33, 1080 Wien

Referent: Timo Luthmann *(imagine communication/ausgeCO2hlt)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.