Eure Stimme ist gefragt!

Liebe Unterstützer_innen des Kollektivs SoliLa und der Landbesetzung heuer,

wir brauchen eure Stimmen! Wir sammeln bis morgen früh die verschiedensten
Stimmen zur Frage "warum SoliLa" für ein Schreiben an die Stadt und den
Wohnfonds. Dazu möchten wir euch auffordern ein kurzes Statement zu
schreiben, einen Satz dazu, weshalb SoliLa eurer Meinung nach wichtig ist
und bleiben sollte, oder was SoliLa für euch ist und bedeutet.
Einfach hier posten (unter dem Artikel bei "post Kommentar") oder schreibt an
SoliLa@riseup.net

Wir freuen uns schon auf eure Statements!
Eure SoliLa
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Eure Stimme ist gefragt!

  1. biersauer sagt:

    Studenten beim Glasscherbensammeln!
    Ist der Herr Stadtrat deswegen zum Pressetermin nicht erschienen, weil ihm dieser Glasscherbenhaufen unangenehm war, der sich auf diesem ehemaligen Ackerfeld Trigalskyweg 48, seit zig Jahren hier angesammelt hatte?
    Ein par Schritte vom öffentlichen Drigalskyweg entfernt hatten sich solche Ablagerungen an Glasscherben und Metallteilen,mit verrotteten Holzplatten gemixt, von Unkraut durchwachsen, von Jedermann zugänglich, auf dieser verwahrlosten und brach liegenden früheren Gärtnerei, angesammelt und waren bei allerlei Schäden für Mensch und Tier gefährlich, weil sogar mit weichem Schuhwerk durch solchen groben Glasbruch und Metallkanten Schnittwunden und Beschädigung auftreten können.
    Diese wurden am heutigen Vormittag durch mühsames Auflesen aus dem Gras, von den Studenten abgeborgen und werden zur Abfallbehandlung entsorgt.
    Zum Dank für diese Einsatzfeude, hat sich der Bittleihenpächter dieses Grundstückes, ein ebenfalls ehemaliger Gärtner, mittels seiner Schadaktion bei den Studenten bedankt indem er mit seinem Traktorpflug mutwillig den Eingangsweg zum Grundstück umgeackert hat und dabei einejunge Studentin an der Schulter mit seinem Gerät mutwillig an ihrer Schulter verletzte.
    Offenbar in Unkenntnis der Rechtslage, dass er durch seine Aktion alle Wegbenutzer gefährdet .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.